TuS Hoberge. – BSV. 1:3. (1:2)

Was konnte schon passieren, wenn der ungeschlagene Tabellendritte gegen das Schlusslicht antrat. Es wurde wahr, was die meisten auf dem ungeliebten Ascheplatz befürchteten.
Von Anfang an spielten beide Mannschaften aggressiv, frühes Stören war angesagt. So kam uns geliebtes Kurzpassspiel über die gesamten 90 Minuten selten zum tragen. Hoberge war bedacht, den Ball mit langen Schlägen vom eigenen Tor fernzuhalten. Trotzdem gelang Emran nach 14 Minuten nach einem feinen Zuspiel von Deniz das 0:1. Die Führung hielt nur bis zur 20, Minute. Nach einer Standardsituation kassierten wir nicht zum ersten Mal den 1:1 Ausgleich. Wer anders als Emran traf in der 34 Minute zum 1:2. Mit diesem Resultat ging es auch in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel präsentierte sich der Schlackeplatz In einem noch schlechteren Zustand, es sah teilweise wie ein Ping Pong Spiel aus. Wieder war es Emran, der bereits in der 48. Minute zum 1:3 einnetzte. Im weiteren Verlauf war es kein anstehendes Spiel. Es boten sich für uns noch weitere Chancen zur Ergebnisverbesserung. Als Kritik kann man erwähnen, dass viel zu wenig der Torabschluss gesucht wurde, da der Hoberge Keeper nicht den sichersten Eindruck machte.