BSV West II 7:2 Teut. Altstadt I

Der Beginn zeigte eine Mannschaft von Altstadt die durch Konter zum Erfolg kommen wollte.
Unsere aufmerksame Abwehr ließ dieses aber nicht zu, sondern brachte die abgefangenen Bälle immer wieder an das Mittelfeld nach vorne. In Mittelfeld und Angriff tat man sich, -mit den alten Fehlern nur durch die Mitte- schwer, Chancen raus zuspielen. Einige Schüsse aus der zweiten Reihe waren nicht schlecht aber auch nicht ganz gefährlich. Dem 1:0 in der 8. Min durch Dimitrios „Dimi“ folgten wieder Licht und Schatten in allen Mannschaftsteilen. Erst in der 31. Min., es war wieder Dimi, der sich den Mut nahm aus 18 Metern fulminant abzuziehen, erzielten wir das 2:0. Jetzt bekamen wir das Spiel mehr in den Griff und so war das 3:0 durch Berhane „Brane“ eine Hilogische Folge. Der Beobachter von außen fragt sich dann: “ warum spielt man gegen eine schwächeren Gegner nicht klassisch über die Flügel mit Flanken oder dann auch mit Pässen auf den Rückraum“. Es musste natürlich nochmal der Gegner zum Halbzeitstand von 3:1 eingeladen werden. Eine unglückliche Situation von Kosta und ein geschickter Körpereinsatz des Altstadt Spielers brachte das Gegentor.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging man konzentriert zur Sache sodass Thanasis „Sakki“ keine Problem hatte das beruhigende 4:1 zu schießen. Die eingewechselten Spieler brachten alle ihre
Leistungen sodass es keine Bruch im Spiel gab.Auch wenn zwischenzeitlich Altstadt zu seinem zweiten Treffer in der 60.Min kam. Doch es dauerte nur bis zur 63. Min. bis wieder Sakki einen
weiteren Doppelpack 5.:2 zu seinen Torqualitäten hinzufügte. Erstmals hatten wir in der Mannschaft die Spielfreude von Ivan dabei. Auch wenn nicht alles gelang so sah man doch das er bemüht war. Belohnt wurde er mit seinem Tor zum 6:2. Wiederum war es Dimi der sein drittes Tor erzielte und den Endstand herstellte. Dimi hatte für den Beobachter einen guten Tag. Obwohl ihm die ein oder andere Spielerei nicht gefiel, sagte er dem Trainer, hat er sich verantwortungsvoll gezeigt, in dem er vor allem zum Ende des Spiels sehr viel Arbeit in der Abwehr geleistet hat.

%d Bloggern gefällt das: