WEST Ü 40 siegt dank besserer Physis 4:2

Zu beginn des Spiels sah es nicht nach einem Sieg für die Westler aus. Hatte doch K. Sennestadt mehr vom Spiel und drängte auf das Tor von Locke. Die Entlastungsangriffe unserseits brachten nicht viel oder wurden vom guten Torwart vereitelt. Nach der 10. und 20. Min war es dann so das wir durch zwei unglückliche Tore aus dem gewusel immer im Rückstand waren. Den zwischenzeitlich Ausgleich zum 1:1. erzielte Düse nach einer Einzelleistung von 7m flach ins Eck.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir die Fäden in der Hand. Das Spiel war von Anfang an Emotionsgeladen und wurde von den Rängen der Sennestädter lautstark angefeuert. Der Schiri hatte aber, immer ausgeglichen, eine glückliche Hand. Ein Überzahlspiel, 2 Min für einen Sennestädter, konnten wir zum Ausgleich durch Vedat nutzen. Auch kurze Zeit später konnte sich
Vedat durchsetzten um uns in Führung zu bringen. Das war die Phase des physischen Vorteils. Hier wollte der Gegner aber konnte nicht mehr, vor allem nicht geschlossen nach hinten verteidigen. Natürlich drängte man, sogar zwischenzeitlich mit Torwart out, und einem Feldspieler mehr, auf den Ausgleich. Hier was es denn ein Abspielfehler der Sennestädter, den wir zu einem einsamen Konter von Samir, er lief alleine auf das leere Tor zu, zum Endstand nutzen konnte. Auch wenn es keine Glanzvorstellung war lässt es hoffen. Bis Sonntag 31.3. 13,45 Uhr in der Carl-Severing Halle.

%d Bloggern gefällt das: